Aktuell

Jahresprogramm 2020

Jahresprogramm 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

Wir sind wieder zurück aus dem Lockdown und haben am 3. September einen unvergesslichen Landfrauenausflug geniessen können. Er stand unter dem Motto "Kleine Kostbarkeiten ganz nah" und hat uns zuerst auf eine schöne Wanderung in Richtung Benkerjoch geführt, dann zu einem Apero mit einem kleinen Konzert und als Abschluss zu einem feinen Essen mit vielen spannenden Gesprächen. Es war schön sich wieder einmal zu treffen!

Die Lieblingsrezepte der Vorstandsfrauen

Kressesuppe mit Zitrone

Zutaten für 4 Portionen:

2            Kartoffeln

1            Zwiebel

1            EL Butter

1 Liter    Hühnerbrühe oder Bouillon

60 ml     Wermut

125 ml   Schlagsahne

2 EL       Zitronensaft

    Salz, Pfeffer

200 g     Kresse

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Minuten 

Kartoffeln schälen und würfelig schneiden. Zwiebel fein hacken, in der zerlassenen Butter anrösten, mit der Hühnersuppe aufgiessen, die Kartoffelwürfel dazu geben und zugedeckt ca. 20 Minuten köcheln lassen. Zwei Drittel der Kresse hinzufügen, kurz kochen lassen und pürieren.

 

Wermut und Schlagsahne hinzufügen, nochmals aufkochen und mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. Restliche Kresse fein hacken, in die Suppe geben, kurz aufkochen lassen und sogleich servieren.

Als Einlage eignen sich geröstete Semmelwürfel.

Gebackener Weichkäse

Reblochon (rotes Schaf), erhältlich im Beerenhof bei Familie Schmid in Wölflinswil

Paniermehl

je nach Jahreszeit Kräuter (z.B. Bärlauch)

 

Reblochon kurz unter den leicht laufenden Wasserhahn halten, im Paniermehl/Kräuter wenden und in einer Bratpfanne oder auf dem Grill in einer Schale nach Belieben anbraten.

 

Tipp: Als Beilage zu einem Risotto, ein kleines z'Nacht mit Brot und Salat

Baguettes nach Aurelie Bastian

500 g Mehl (Bio-Zopfmehl von Tschudis Mühle in Wittnau)

340 g Wasser

12 g Salz

1 Hefewürfel

 

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl und das Salz zusammen mischen und dann alles langsam mit der Küchenmaschine verrühren lassen, 1 Minute schnell kneten lassen. Eine Kugel formen, mit Mehl bestäuben und mit einem feuchten Tuch abgedeckt 20 Minuten gehen lassen.

 

Dann den Teig nochmals 1 Stunde gehen lassen. Während dieser Zeit den Teig 3x, also alle 20 Minuten, falten. Am Anfang wird der Teig schön aufgehen, dann den Teig wie ein kleines Viereck vorsichtig ausbreiten und jede Ecke vom Viereck nacheinander zur Mitte falten, wie ein Couvert. Jetzt dieses kleine Paket umdrehen und nochmals gehen lassen. Während der einen Stunde Gehzeit den Teig alle 20 Minuten (also 3 Mal!) so bearbeiten und falten.

Nach dieser Stunde die Baguette formen und alle Baguettes nebeneinander, aber durch das Tuch getrennt, noch 15 Minuten in einem mit Mehl eingestäubten Küchentuch gehen lassen.

Jede Flûtes (Baguette) mehrmals schräg mit einem scharfen Messer einschneiden, mit ein bisschen Mehl bestäuben, so kann sich eine schöne Kruste bilden.

Für 20-25 Minuten bei 220°C Umluft in den Backofen schieben und das war’s. Wichtig : ein Blech mit Wasser in den unteren Bereich des Backofens schieben.

Wer das Rezept als Film anschauen möchte, findet hier den Link: https://youtu.be/1LqoO4euT_k

Ein feines Stück Fleisch mit selbstgemachter Kräuterbutter

Fleisch: Feines Stück Fleisch z.B. Kotelette, Filet, Hohrücken, Entrecôte, Braten oder was das Herz sonst begehrt, würzen und kurz anbraten. In eine feuerfeste Form und bei ungefähr 130 Grad Ober/Unterhitze im Ofen niedergaren. Je nach Dicke des Fleisches kann das schon mehr als eine Stunde dauern. Am besten mit einem Kerntemperaturmesser und einer Tabelle mit Gradangaben kontrollieren, dass es dann je nach Fleischart perfekt wird.
 
Kräuterbutter: ca. 100g Butter dickflüssig machen. Dann würzen mit Salz, Pfeffer, gehacktem frischen Rosmarin, Paprika, einer gepressten Knoblauchzehe und wenig Senf. Je nach Lust noch mit einem Esslöffel Olivenöl sämig rühren.
 
Als Beilage serviere ich oft selbstgemachte Knöpfli. Es passt aber alles dazu! 

Rhabarber-Blechkuchen

Für ein gefettetes Blech von 40 x 35 cm

500g Rhabarber

180g Butter

200g Zucker

1 Beutel Vanillezucker

4 Eigelb

2TL Creme fraîche

1dl Milch

400g Mehl

1TL Backpulver

100g Mandeln gehobelt

 

Meringue:

 4                           Eiweiss

 200g                    Zucker

 

Rhabarber schälen und in Scheiben schneiden. Blech einfetten. Ofen auf 165°C vorheizen.

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Eigelb, Creme fraiche und Milch dazurühren. Mehl samt Backpulver dazusieben und gut mischen. Teig auf dem Blech ausstreichen, Rhabarber darüber verteilen und mit Mandeln bestreuen.

     Kuchen in der Ofenmitte ca. 45min backen, kurz vor Ende der Backzeit Eiweiss steif schlagen. Zucker unter Rühren einrieseln lassen. Temperatur auf 175°C erhöhen. Rhabarberkuchen aus dem Ofen nehmen und den Eisschnee darauf verteilen. Kuchen ca. 10min fertig backen, bis die Meringuemasse goldbraun wird. Auskühlen lassen und in Quadrate  oder Dreiecke schneiden

Sauerteigmischbrot

Das Rezept kann hier heruntergeladen werden:

Roggenmischbrot.docx
Microsoft Word Dokument 155.2 KB